ZIF Vortragsabend Merode - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen Ausstellungen > Jahre 2013-2015 > Jahr 2014 > Schlich (D) Vortragsabend Merode
LANGERWEHE - SCHLICH (D) 14.11.2014 - Powerpoint Präsentation "Das Debakel von Merode", präsentiert von Herrn Albert Trostdorf

Am Freitagabend (19.00 Uhr), 14. November 2014, fand im Pfarrheim Schlich, Paradiesstraße in Langerwehe-Schlich eine Powerpoint-Präsentation zum Thema "das Debakel von MERODE" statt. Präsentiert wurde diese Veranstaltung von der interdisziplinäre Forschungsgruppe für Zeitgeschichte (ZIF), wobei Herr Albert Trostdorf die Präsentation übernahm und die Geschichte vom D-Day bis zum Vorstoss der Amerikaner bis nach Merode anhand von zahlreichen Fotos und fachkundigen Kommentaren vervollständigt hat. Zahlreiche Besucher jeden Alters hatten sich zu dieser Veranstaltung eingefunden, u.a. auch meine Freunde Volker Dederichs, Olaf Nitsch, Bernd Frins und Stefan Willms. Zur Geschichte von Merode kann Folgendes in Kurzform festgehalten werden. Am 29. November 1944 erfolgte ein Großangriff des 26th US Infantry Reigments auf Merode. Dieser Angriff endete in einem Desaster für die Soldaten des 26th Infantry Regiment. Nachdem am Nachmittag dieses Tages zwei US Kompanien in Merode eingedrungen waren, wurden diese von ihren eigenen Linien abgeschnitten. Sämtliche Panzerfahrzeuge waren im Morast des Monschauer Weges steckengeblieben und die Funkverbindung zum Regimentskommando unterbrochen. Am frühen Abend traten Fallschirmjäger zu einem Gegenangriff an. Bei diesen Kämpfen wurde der Ort fast vollständig zerstört. Am nächsten Morgen stellten die Amerikaner einen Verlust von 300 Soldaten fest, davon waren 165 gefallen, 120 in Gefangenschaft geraten und der Rest wegen physischer Erschöpfung kampfunfähig. Gezeigt werden dem interessierten Besucher hier viele historischen Fotos. Ebenso werden die persönlichen Erlebnissen und Schicksalen der damaligen Kampfteilnehmer beider Seiten dargestellt. Da meine zweite Grabpatenschaft auf dem Friedhof in Henri-Chapelle Private Carl Homer HARRIS betrifft und dieser in gerade diesem 26th Infantry Regiment gekämpft hat, interessierte mich dieser Vortrag natürlich brennend und ich sollte an dem Wochenende auch noch zur Reenactment-Veranstaltung in Merode fahren. Bericht und Fotos hierzu später.

Herr Dieter Heckmann der Z.I.F. bei seiner Ansprache
Volker Dederichs (Mitte) im Gespräch mit einem Veteranen, der in der gleichen Einheit (Fallschirmjäger) wie sein Vater gedient hat
Freunde, die sich über Facebook kennengelernt haben und dem gleichen Hobby nachgehen
zur offiziellen Webseite der Z.I.F. gelangt ihr durch einen Klick auf die Bilddatei hierunter
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü