Merode Reenactment 2014 - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen Ausstellungen > Jahre 2013-2015 > Jahr 2014 > Merode Reenactment
LANGERWEHE-MERODE (D) 16.11.2014 - WWII-Memorial Weekend, US-Camp 1st. Infantry Division - 26th Infantry Regiment (Blue Spaders)

Am Wochenende des 14. bis 16. November 2014 fand in Merode (D) das sogenannte "WWII-Memorial Weekend" statt. Es wurde ein amerikanisches Camp dargestellt, inklusive der Fahrzeuge, Material, Zelte, Foxholes und Stellungen sowie Waffen, Ausrüstung und eine Aid-Station. Der Besucher wurde umgehend nach betreten der matschigen Wiese und bei starkem Regenfall, also authentischem Wetter, in das Jahr 1944 zurückversetzt. Die Darsteller kamen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, somit waren mehrere Gruppen vor Ort. Zur Geschichte kann bemerkt werden, dass im November 1944 in diesem Bereich (Laufenburg, Schloss Merode, Schlich) heftige Kämpfe zwischen dem amerikanischen 26th Infantry Regiment der 1st Infantry Division und den deutschen Fallschirmjägern stattfanden. Am 29. November 1944 erfolgte ein Großangriff des 26th US Infantry Reigments auf Merode. Dieser Angriff endete in einem Desaster für die Soldaten des 26th Infantry Regiment. Nachdem am Nachmittag dieses Tages zwei US Kompanien in Merode eingedrungen waren, wurden diese von ihren eigenen Linien abgeschnitten. Sämtliche Panzerfahrzeuge waren im Morast des Monschauer Weges steckengeblieben und die Funkverbindung zum Regimentskommando unterbrochen. Am frühen Abend traten Fallschirmjäger zu einem Gegenangriff an. Bei diesen Kämpfen wurde der Ort fast vollständig zerstört. Am nächsten Morgen stellten die Amerikaner einen Verlust von 300 Soldaten fest, davon waren 165 gefallen, 120 in Gefangenschaft geraten und der Rest wegen physischer Erschöpfung kampfunfähig (Quelle: Facebook-Albert Trostdorf)

Quelle: Google Maps
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü