Meyerode PAK40 - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fahrzeuge/Material als Mahnmale > Belgien > Meyerode
deutsche PAK40 im Dorfzentrum von Meyerode (B)

Im Dorfzentrum von Meyerode steht 20m von der Kirche entfernt bzw. an der Gemeindeschule, eine deutsche 75mm-Panzerabwehrkanone 40 (PAK40). Auf dem nächstgelegenen Straßenschild stand "Zur Alten Molkerei". Zudem befindet sich direkt neben der PAK40 eine Gedenktafel mit der Inschrift "Im Krieg gibt es weder Sieger noch Besiegte, es gibt nur Opfer". Die PAK40 war während des Zweiten Weltkrieges ab 1942 eines der am häufigsten verwendeten Panzerabwehrgeschütze der deutschen Wehrmacht. Die PaK 40 hatte eine Spreizlafette mit zwei Rohrholmen und Scheibenräder mit Vollgummibereifung. Das Rohr besaß eine Mündungsbremse. Die Rücklaufbremse und der Vorholer befanden sich in der Rohrwiege . Zwei niedrige schräg abgewinkelte Schutzschilde von je 4mm Stärke mit 25mm Abstand und ein nach vorn abklappbarer zusätzlicher Teilschutzschild boten der Bedienung Schutz. Als Zieloptik diente das ZE 38 3×8°. Die Lebensdauer eines Rohres betrug ungefähr 6.000 Schuss. (Quelle: Wikipedia)

Ostfront, Soldaten an 7,5 cm PAK
Quelle: Bundesarchiv, Bild 101I-024-3543-09 / Heuberger / CC-BY-SA
Gegenüber der Schule befand sich eine Bar, die anscheinend einst das Hauptquartier von SS-Oberst-Gruppenführer und Generaloberst der Waffen-SS Josef "Sepp" Dietrich - Befehlshaber der 6. Panzer-Armee war

Direktlink zu Google Maps: HIER
oder
Standortermittlung über Google Earth:
DOWNLOAD der kmz-Datei

- Quelle: Google Earth -
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü