Ride 2 Recovery Henri-Chapelle 2012 - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen Ausstellungen > Jahre 2009-2012 > Jahr 2012 > Ride 2 Recovery
Ride2Recovery, US-Veteranen der Kriege im Irak und Afghanistan per Rad auf den Spuren der Schlacht in den Ardennen (Battle of the Bulge)

Auf persönliche Einladung des US WWII Veterans George Ciampa (607th Graves Registration Company) nahm ich am Freitag, dem 22. Juni 2012 um 10.30 Uhr an einer kleinen Gedenkfeier auf dem Amerikanischen Friedhof in Henri-Chapelle teil. George ist ein Veteran des Jahrgangs 1925, der unter anderem auch in der Normandie und bei der Ardennenschlacht dabei war. Seine Einheit registrierte die gefallenen Soldaten, nahm sich der persönlichen Sachen und Dokumente der Soldaten an, um diese dann den Behörden oder Angehörigen weiterzureichen und legte die ersten provisorischen Friedhöfe an. Der Soldatenfriedhof in Henri-Chapelle war damals viel größer und wurde erst nach einiger Zeit in den heutigen Zustand gebracht, wobei zahlreiche Soldaten in ihre Heimat überführt wurden.

Die Gedenkfeier fand im Rahmen der Veranstaltung „RIDE 2 RECOVERY“ statt. Hierbei handelt es sich um eine Fahrradtour von Amerikanischen Kriegsveteranen auf den Spuren der Ardennenschlacht/Ardennenoffensive. Die Veteranen haben in den Kriegen im Irak und in Afghanistan gedient und wurden teilweise sehr schwer verletzt. Einigen der Teilnehmer fehlte z.B. ein Arm oder ein Bein, anderen sogar beide Beine. Trotz ihres Handicaps meistern sie auf speziellen Fahrrädern die Strecke im Team und Kameradschaft wird bei der
Tour durch unser Land groß geschrieben. Ein Blick auf das straffe Programm der US-Veteranen ließ erahnen mit welcher Genauigkeit die Planungen vorgenommen wurden. Vor der Zeremonie traf ich dann noch Mathilde vom Remember Museum in Thimister und meinen Freund Claude Timmermans, den ich an diesem Tag zum ersten Mal persönlich kennenlernen konnte. Er und seine Frau Francine interessieren sich ebenfalls sehr stark für den Zweiten Weltkrieg und teilen demnach mein Hobby. Auf Grund des starken Windes kam die Gruppe dann auch etwas mit Verspätung am Amerikanischen Friedhof in Henri-Chapelle an, wo Ihnen einige Zuschauer aber vor allen Dingen die zahlreichen Schulkinder einen herzlichen Empfang bereiteten. Mit kleinen amerikanischen und belgischen Fahnen und „welcome welcome“ Rufen wurden die Veteranen begrüßt, wobei der ein oder andere Mann heimlich eine Träne wegdrückte.

Gruppenfoto der Teilnehmer der RIDE 2 RECOVERY

Claude, seine Frau und ich folgten der Gruppe auf den Friedhof auf dem erstmal ein Gruppenfoto gemacht wurde und dann nach einer kurzen Einleitung des WWII Veterans George Ciampa und dem Superintendanten des Friedhofes Bobby Bell die Gedenkfeier begann. Untermalt mit der amerikanischen Nationalhymne wurde dann auch ein Kranz niedergelegt und die Teilnehmer der Gruppe RIDE 2 RECOVERY konnten sich einige Minuten frei auf dem Friedhof bewegen. Einige Teilnehmer suchten dann schließlich auch das Gespräch mit uns und wir konnten feststellen, dass die Veteranen eine schwere Zeit hinter sich haben und durch den Sport, in diesem Fall das Radfahren, die Lebensenergie zurückerlangen und sich Dank des Teamgeistes der Gruppe neu finden und regenerieren. Für mich war beeindruckend, dass ein Veteran mit gelähmten Beinen in einem speziell für ihn konstruierten Liegefahrrad alleine mit der Kraft seiner Arme die Strecke bewältigt. Hut ab!

Claude und ich machten natürlich das ein oder andere Foto und letztendlich beschlossen wir aus Respekt, den Kontakt mit George an einem anderen Tag zu suchen, da er im Kreise seiner Familie und der Gruppe sehr stark beschäftigt war und den Tag genießen sollte. Das Treffen mit George Ciampa fand dann am 30. Juni 2012 in einem intimeren Rahmen statt, wobei wir ausgiebig mit ihm sprechen und uns austauschen konnten. Die Gruppe begab sich nach der Zeremonie dann wieder zu den Rädern und machte sich in Richtung Remember Museum nach Thimister auf, um dort zu essen und das Museum von Marcel und Mathilde (M&M’s) zu besichtigen. Abends ging es dann wieder zum Hotel in Lüttich (Liège).

Die Schüler einer naheliegenden Schule bereiteten den Veteranen einen gebührenden Empfang
ganz links seht ihr Mathilde Schmetz vom Remember Museum und der 4. von links ist Nico Droeven, der die Öffentlichkeitsarbeit in Belgien gemacht hat
US WWII Veteran George Ciampa
Mathilde Schmetz
George Ciampa
U.S. Veteran George Ciampa und Mathilde Schmetz vom Remember Museum
Superintendant Bobby Bell und George Ciampa
Ein Teil der schwerverwundeten Veteranen
links: Michael (Sohn) und George Ciampa
George Ciampa - 607th Graves Registration Company
Ich und mein Freund Claude Timmermans
Des vétérans américains effectuent le tour des sites de la bataille des Ardennes
Videoquelle: www.rtl.be
Thimister-Clermont, 145 ex-militaires US handicapés débarquent chez nous
Videoquelle: www.televesdre.eu
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü