Remember Museum Mahnmal für Tiere - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkstätten Mahnmale > Belgien > Gedenkstätten Orte O-U > Thimister-Clermont
Denkmal für Tiere vor dem Remember Museum Clermont

Am 11. September 2009 fand die Einweihung eines Denkmals vor dem Remember Museum in Clermont statt. Dieses ist den Tieren, die den Menschen und vor allen Dingen den Soldaten gedient, für sie gelitten und gestorben sind und ich manch einem Fall sogar das Leben der Soldaten im Laufe des 2. Weltkreiges gerettet haben, gewidmet. Das Denkmal stellt ein Pferd und einen Hund dar, die das Leiden der Welt auf dem Rücken tragen. Über ihnen auf dem Globus sitzt eine Taube, die eine Botschaft des Friedens und der Liebe in ihrem Schnabel hält. Die Tiere gehören keiner Nationalität an, aber sie haben immer einen hohen Preis während der zahlreichen Kriegshandlungen, verursacht durch den Menschen, gezahlt.

Im Zuge meiner Besichtigung des Museums erklärte mir Mathilde, dass diese 3 Tiere ausgesucht wurden, da sie in Kriegen eingesetzt wurden. Die Pferde wurden von der Kavallerie und zum Ziehen von Kanonen und Haubitzen genutzt, die Hunde wurden vor allen Dingen als Wachhunde eingesetzt, aber so manches Mal auch als "lebende Bombe", also mit einem Sprengsatz versehen. Die Brieftauben wurden schon im Ersten Weltkrieg und wohl auch schon vorher als Überbringer von wichtigen Nachrichten, z.B. von der Front zur Kommandostelle hin, genutzt. Beim Überfall Deutschlands auf das neutrale Belgien wurden am 10. Mai 1940 zahlreiche Pferde durch Artillerie, die vom Fort Battice aus auf die über den Grenzübergang "Bildchen" bei Kelmis (B) - Lütticher Straße N3, über Henri-Chapelle in Richtung Battice vorstossenden Soldaten schoss, getötet.

Standortermittlung über Google Earth: DOWNLOAD der kmz-Datei

- Quelle: Google Earth -
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü