Fort de Lantin 2014 - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen Ausstellungen > Jahre 2013-2015 > Jahr 2014 > Fort de Lantin 2014
Veranstaltung am Fort de Lantin (B) 1.-3. August 2014 Woman at war SPECIAL USO & WEASEL

Woman at war SPECIAL USO & WEASEL - FORT LANTIN 2014
1-2-3. AUGUST 2014
Festivités 1-2-3 août 2014 - Fort de Lantin 2014 -
Woman at war SPECIAL USO & WEASEL
7ème édition - grande concentration de véhicules militaires
alliés 1940-1945


Am Wochenende des 1.-3. August 2014 fand wie in jedem Jahr eine groß aufgezogene Veranstaltung am Fort de Lantin (nördlich der Stadt Lüttich), eine der belgischen Festungsanlagen, die bereits im Ersten Weltkrieg versuchten, die vorgenannte Stadt gegen den Angriff der deutschen Übermacht zu verteidigen, statt. Veranstaltet wird dieses Event von der Vereinigung "Les Amis du Fort de Lantin", in Zusammenarbeit mit der Vereinigung "Belgian Military Vehicle Trust", auch unter der Abkürzung B.M.V.T. bekannt.

In diesem Jahr erwarteten den Besucher die Besonderheit, dass die Veranstaltung unter dem Thema bzw. unter dem Slogan "Woman at war SPECIAL USO & WEASEL" stattfindet. Neben den mehr oder weniger 250 Fahrzeugen verschiedenster Art mit über 550 Teilnehmern, waren somit auch mehrere Exemplare des M29 Weasel anwesend. Dabei handelt es sich um ein US-amerikanisches ungepanzertes Vollkettentransportfahrzeug, das im Zuge des Zweiten Weltkrieges zum Einsatz kam. Das Weasel wurde von 1942 bis 1945 in insgesamt 15.124 Exemplaren gebaut. Den Begriff USO kannte ich vor meinem Besuch im Fort Lantin auch noch nicht so ganz, aber ein Teilnehmer gab mir die Information, dass die United Service Organizations (USO) eine gemeinnützige Organisation ist, deren Ziel die Unterstützung und das Wohlergehen der US-amerikanischen Streitkräfteangehörigen und ihrer Angehörigen ist. Laut Internetquellen geht die Gründung auf eine Initiative des damaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt zurück, so dass am 4. Februar 1941 in New York die USO durch den amerikanischen Kongress beschlossen wurde. Dieser Zusammenschluss der sechs zivilen Wohltätigkeitsorganisationen Heilsarmee, YMCA, YWCA, National Catholic Community Services, National Travelers Aid Association, National Jewish Welfare Board wird bis heute vom US-Verteidigungsministerium und Präsidenten, der jeweils den Ehrenvorsitz innehat, unterstützt. Ihre Aufgabe ist es, den Angehörigen des Militärs und ihren Familien im Rahmen der Truppenbetreuung durch Auftritte berühmter Künstler, Ausflüge und Kurzreisen sowie zahlreiche sonstige Hilfsangebote Unterstützung zu geben. Am sogenannten "coffre de tête" stand den verschiedenen Darstellerinen dann auch eine entsprechende Bühne zur Verfügung, um einige Aufführungen darzubieten. Da ich in diesem Jahr nur Sonntag Zeit für einen Besuch gefunden habe, waren leider nur noch einige der Damen, die aufgetreten sind, anwesend.

Die Bühne für die USO
eines der Fotoshootings auf dem Gelände rund um das Fort

In diesem Jahr fanden wieder Fotoshootings statt. Im letzten Jahr sah ich bereits einige Damen, die sich von einem Fotografen in und an den Militärfahrzeugen ablichten ließen. Mit Hilfe von Facebook war ich dieses Jahr darüber informiert, dass der Fotograf Fabrice Remy ein angekündigtes Shooting auf dem Gelände des Forts durchführte. Zufällig lief ich ihm über den Weg, habe ihn allerdings nicht bei seiner tollen Arbeit gestört. Einen Schnappschuss seines Modells konnte ich mir allerdings dann auch wieder nicht verkneifen ;-) Neben den zahlreichen Reenactment-Gruppen, Militärfahrzeugen und Camps kamen auch die Liebhaber der Militariabörsen auf ihre Kosten, die in diesem Jahr allerdings nicht annähernd so gross war wie im letzten Jahr. Ein weiteres Segment stellten die verschiedenen Motorräder dar, die mich natürlich als begeisterten Fahrer besonders interessieren. Neben den Harleys waren auch Indian´s und eine Enfield am Start. Im Graben des Forts wurde wieder für das leibliche Wohl der Besucher und die Kinderanimation gesorgt. Zudem standen einige Jeeps aufgereiht, mit denen der Besucher eine Fahrt über das Gelände machen konnte. Neben der Animation für Kinder kamen auch die Jugendlichen auf der speziell angelegten BMX-Strecke auf ihre Kosten. Die "großen" Kinder durften sich wie immer im Offroadbereich austoben. Im Rahmen der Veranstaltung stand den Besuchern natürlich auch das eigentliche Fort de Lantin gratis zur Besichtigung frei. Eine Veranstaltung, die ich nur jedem empfehlen kann.

das Denkmal am Eingang des Fort de Lantin
Die Jeeps stehen zur Rundfahrt bereit
eines der zahlreichen Camps, hier das der Gruppe E.M.V.F. aus Eupen (B)
M8 Greyhound - amerikanischer Spähpanzer
auf der extra angelegten BMX-Strecke ging es hoch hinaus
Übersichtsplan mit den jeweiligen Standorten der Aktivitäten
Blick auf einen der beiden Eingänge zum Fort de Lantin
Quelle: Google Street View
Quell: Google Earth
Reenactment group 30th Infantry Division (OLD HICKORY) - 119th Infantry Regiment
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü