Eupen Demarcation stone WWII Hütte - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkstätten Mahnmale > Belgien > Gedenkstätten Orte E-K > Eupen
Gedenkstein Hütte - Demarcation stone WW2 HIVER 1944-1945

Dieser Gedenkstein steht im Eupener Ortsteil HÜTTE in der Unterstadt, am WETZLARBAD vorbei, unmittelbar hinter dem Tennisclub KTC Eupen, dem Eupener Rohrwerk (Kabelwerk) und dem Restaurant "ATELIER". Dieses Denkmal wurde vom "Touring Club de la Belgique" errichtet und erinnert an die Kriegsereignisse der Jahre 1944-1945.

Genauer handelt es sich um einen der Gedenksteine, die die Stellen kennzeichnen, an denen die Ardennenoffensive oder auch Rundstedt-Offensive genannt gestoppt wurde. Diese Steine auch "Demarcation stones WWII" genannt, sind über ein Gebiet verstreut, das von Eupen bis nach Bastogne reicht. Zwischen dem 8. Mai 1949 bis Juli 1953 wurden auf Initiative des "Touring Club de la Belgique" insgesamt 26 dieser Gedenksteine errichtet. Auf all diesen Steinen ist ein Panzer abgebildet und der folgende Schriftzug ziert den Stein:

ICI FUT ARRETE L´ENVAHISSEUR
HIVER 1944-45
TOURING CLUB DE LA BELGIQUE


Anders als es der Gedenkstein auf Grund der Abbildung eines Panzers vermuten lässt, sind in diesem Bereich nie Panzer aufgehalten worden. Vielmehr waren es deutsche Soldaten, die im Ortsteil Hütte gefangen genommen wurden. Diese waren im Rahmen des Unternehmens STÖSSER über dem Hohen Venn abgesprungen, hatten die Landezone verpasst und streiften wohl orientierungslos durch das einzigartige Hochmoor in Richtung EUPEN, um an dieser Stelle aus dem Wald in bewohntes Gebiet zu gelangen. Kommandeur der Fallschirmjäger-Kampfgruppe war Friedrich August Von der Heydte, der im Verlauf des o.g. Unternehmens in US-amerikanische Kriegsgefangenschaft gelangte und anschließend ab dem 23. Februar 1945 im Kriegsgefangenenlager Trent Park inhaftiert wurde.

Der Gedenkstein im Original bzw. vor der Beschädigung - leider fehlt der obere Teil des heutigen Steins
- Bildnachweis: Jean-Paul Pallud -
- rechts entlang des Gedenksteines geht´s in Richtung Wald, aus dem damals die deutschen Soldaten gekommen sein müssen -
- Blick in Richtung Stadt -

Standortermittlung über Google Earth: DOWNLOAD der kmz-Datei

Quelle: Google Earth
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü