Bunker St. Vith Bahnlinie - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

entlang des Weges > diverse POIs O-Z > St. Vith
Bunker in der Klosterstrasse in St. Vith (B) direkt an der Brücke über die ehemalige Bahnlinie

Diesen "Bunker" habe ich von Sankt Vith aus kommend und in Richtung Galhausen fahrend in der Klosterstraße auf der linken Seite direkt hinter der Brücke über die ehemalige Bahnlinie gesehen. Der Bunker hat kein Dach mehr und auch im Inneren ist nicht allzuviel zu sehen. Einige "Künstler" haben die Innenwände verziert und die Türe wurde ausgebaut. Eine Klappe neben dem Bunker läßt sich noch öffnen, wobei ein paar Stufen in einen Schacht führen. Was es da zu sehen gibt? Keine Ahnung, da ich nicht hinuntergestiegen bin.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind noch 3 Betonsockel zu sehen. Von dieser Stelle aus sieht man zudem auf die Autobahn.

Information von Herrn K.D. Klauser des Geschichts- und Museumsverein Zwischen Venn und Schneifel (ZVS)

Der "Bunker" war ein Wasserbehälter. Die Wasserleitung liegt noch. Neben dem Behälter befindet sich ein Schacht mit den Absperrventilen. Am Boden des Behälters befinden sich die Rohre. Vor einigen Jahren haben Schüler die Leitungen geöffnet und es kam noch Wasser. Auf der anderen Seite der Straße sind noch die Sockel der Betonmaschine. Man hat mir gesagt, dass da der Beton für die zwei Brücken oben und auch für die große Brücke in der Wiesenbachstraße gemischt wurde. Der "Bunker" wurde in der Zeit des Ersten Weltkrieges errichtet, als die Strecke gebaut wurde (1915-1917) - wohl eher um 1915 als die Strecke im Bau war.

An dieser Stelle recht herzlichen Dank an Herrn K.D. Klauser!!!!

Standortermittlung über Google Earth: DOWNLOAD der kmz-Datei

- Quelle: Google Earth -
Zur offiziellen Webseite des Geschichts- und Museumsvereins Zwischen Venn und Schneifel gelangt ihr durch einen Klick auf das Banner hierunter
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü