Benzindepot bei Stavelot - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkstätten Mahnmale > Belgien > Gedenkstätten Orte O-U > Stavelot
Denkmal für die Verteidiger des Benzindepots bei Stavelot

Das Denkmal an der N622, der Straße von Stavelot nach Francorchamps, wurde zu Ehren des 526th Armored Infantry Battalion ("Battleaxe"), dem 5ème Battaillon de Fusillers volontaires (belges) und der 825th Tank Destroyer Einheit errichtet. Die vorgenannten Einheiten haben das riesige amerikanische Benzindepot entlang der vorgenannten Straße vor dem Eintreffen der Kampfgruppe PEIPER vernichtet, indem sie die ersten drei Stapel der Benzinkanister und -fässer über die Straße verteilt und angezündet haben. Somit wurden die Brennstoffvorräte, die seiner Kampfgruppe und der gesamten Division die Versorgung bis weit hinter die Maas gesichert hätte vernichtet.

Die Spitze der Kampfgruppe PEIPER erreichte am 17. Dezember 1944 den Ort Stavelot und somit die noch intakte Brücke über die "Amel", traf aber hier auch auf Gegenwehr. Einheiten des 291st Engineer Battalion und einer Kompanie des 526th Armored Infantry Battalion unter Major Paul SOLIS leisteten mit drei 57 mm Panzerabwehrkanonen soliden Wiederstand und gewährleisteten den Rückzug der restlichen Truppen aus Stavelot. Der deutsche Vorstoss war somit für mehrere Stunden gestoppt. In der Nacht vom 17. auf den 18. Dezember eliminierte die Kampfgruppe Peiper dann aber die amerikanischen PAK. Als Major SOLIS dann den Befehl erteilte die Brücke über die "Amel" zu sprengen zündeten die Sprengladungen nicht vollständig und Peiper nutzte die Gelegenheit bzw. überquerte die Brücke, um in Richtung Trois-Ponts weiter vorzustossen. Soldaten des 5ème Battaillon (belgische Armee), die in die 1. US-Armee unter dem Kommando von Lieutnant Albert DETROZ einbezogen waren, legten wie oben beschrieben Feuer im immens großen Benzindepot, das sie bewachten und verhinderten somit die Erbeutung der Millionen Liter Sprit.

Standortermittlung über Google Earth: DOWNLOAD der kmz-Datei

Bild oben: GI´s beim Wegräumen der Kanister
Quelle: Chronik Zweiter Weltkrieg, Christian Zentner
- auf diesem Bild sind die unzähligen Stapel von Bezinkanistern zu erkennen -Quelle: Die Ardennenoffensive, der Zweite Weltkrieg - TIME LIFE
die Bilder hierunter zeigen die Straße heute (2009) -
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü