kleine Eifeltour Teil 2 - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erkundungstouren Berichterstattungen > Jahr 2009 > kleine Eifeltour (B)
6. STATION - Gedenkstätte Wirtzfelder Straße in Elsenborn

Die Gedenkstätte an der Wirtzfelder Straße in Elsenborn gedenkt der Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege von 1914-1918 und 1940-1945. Für mich etwas untypisch ist, dass in der Mitte der Gedenkstätte eine Gedenktafel für die im franzosischen Heere unter NAPOLEON I gefallenen Söhne der Gemeinde Elsenborn angebracht ist. Eine solche Inschrift habe ich persönlich noch nicht in unserer Region gesehen, aber man lernt ja nie aus.

- Gedenkstätte Wirtzfelder Straße -
7. STATION - Denkmal für Gefallene WIRTZFELD

In Wirtzfeld angekommen ist unmittelbar in der Nähe des Hotels DROSSON ein weiteres Denkmal für die Gefallenen zu sehen.

- Denkmal für Gefallene in Wirtzfeld am Fuße der Kirche -
8. STATION - Erstes Zivilopfer Franz RAUW

Die Gedenksteinplatte erinnert an das erste Zivilopfer, Herrn Franz RAUW. Dieser starb im Alter von nur 23 Jahren an dieser Stelle gemeinsam mit dem Gendarmen namens Georges DUBU. Beide waren am 10. Mai 1940 mit einem LKW unterwegs, als sie auf deutsche Soldaten trafen und der Gendarm das Feuer eröffnete. Im Gegenfeuer der zahlenmässig natürlich deutlich überlegenen Soldaten kamen beide Männer um. An besagter Stelle (An den Fußfällen in Büllingen) erinnert auch heute noch ein Gedenkstein an die beiden Opfer. Dieses wurde von Angehörigen und Nachbarn errichet.

9. STATION - Denkmal Dorfbrunnen Honsfeld

Weiter geht meine Kurzreise in Richtung HONSFELD. In diesem malerischen Eifeldorf wurde am Dorfbrunnen, ein Gedenkstein in Ehre und Erinnerung an alle Soldaten, die am 17. Dezember 1944 hier gekämpft haben, errichtet. Liebevoll wurde der Dorfbrunnen restauriert und in ein wahres Schmuckstück verwandelt. Traurige Berühmtheit hat dieser Standort durch ein weltberühmtes Foto erlangt, auf dem deutsche Soldaten gefallene GI´s plündern.

Dem Dorfbrunnen bzw. dem Denkmal in Honsfeld habe ich eine weitere Seite gewidmet, die ihr
HIER sehen könnt.

- Neugestalteter Dorfbrunnen -
- Gedenkstein mit Gedenkplatte -
- berühmtes trauriges Foto -
10. STATION - Kirche/Kapelle St. Mathias Honsfeld

Weiter geht´s vom Dorfbrunnen etwa 500m weiter zur St. Mathias Kirche in Honsfeld. Da am Eingang zur Kirche bzw. Kapelle eine belgische Fahne im Wind weht steige ich kurz aus und trete ein. Im Eingangsbereich befinden sich mehrere Gedenktafeln, die an die Gefallenen und Vermissten, sei es Soldaten oder Zivilopfer, der beiden Weltkriege gedenken. Durch das Gitter kann ich in den Innenraum der Kapelle sehen, der allerdings etwas mitgenommen aussieht. Das darf die Kapelle ja auch, da sie schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

11. STATION - U.S. Memorial WERETH

Über Holzheim, Medendorf, Eimerscheid und Herresbach gelange ich nach WERETH. Hier befindet sich entlang der Straße "Wereth" in Richtung Heppenbach auf der linken Seite in einer Wiese das Denkmal WERETH 11. Dieses Denkmal ehrt das Andenken der 11 von der SS massakrierten afro-amerikanischen GIs sowie aller schwarzen GIs, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben. Dieses Denkmal ist anscheinend das erste und einzigste Denkmal in Europa, das den afro-amerikanischen Kämpfern des Zweiten Weltkrieges gewidmet ist. Bei den Soldaten handelte es sich um das 333rd Field Artillerie Bataillon, welches der 106th Infantry Division „Golden Lion“ angegliedert war und das 590th Artillery Battalion verstärken sollte.

Dem Denkmal in Wereth habe ich eine weitere Seite gewidmet, die ihr
HIER einsehen könnt.

Die offizielle Webseite des Denkmals findet ihr
HIER.

12. STATION - Denkmal an der Kirche Heppenbach

Von Wereth kommend fahre ich durch Heppenbach und erspähe an der Kirche das von der dankbaren Pfarrei Heppenbach errichtete Denkmal für die in den Weltkriegen 1914-1918 und 1940-1945 gefallenen Helden.

Da ich das Denkmal der BIG RED ONE im Kreisverkehr Büllingen/Bütgenbach (zur Domäne) bereits besichtigt habe, fuhr ich hieran vorbei in Richtung Heimat. Wieder mal eine gelungene Tour meines Erachtens und viel Neues und Interessantes in unserer schönen Gegend gesichtet. Die Seite zum Denkmal der BIG RED ONE könnt ihr HIER sehen.

Bis zur nächsten Tour!

 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü