Baraque Michel - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ardennenoffensive > Unternehmen Stösser
Zielgebiet BARAQUE MICHEL (674 m)


Baraque Michel (deutsch Michelshütte) ist eine zu Jalhay (dt: Galbach) in Belgien gehörende Herberge im Hohen Venn , die 1811/1812 von Michel Henri Schmitz, einem aus dem Rheinland stammenden Steinmetz gegründet wurde. Heute befindet sich darin ein Hotel und Restaurant. Nachdem Michel Henri Schmitz im Jahr 1819 starb, bezog seine Familie die Hütte und baute sie als Herberge für Reisende aus. Allabendlich läuteten sie eine Glocke um verirrten Menschen den Weg zu weisen. Dadurch konnten im 19. Jahrhundert rund 120 Personen gerettet werden.

Ab 1815 war hier die belgisch-preußische Grenze
und der höchste Punkt Belgiens, aus diesem Grund, aber auch für militärische Zwecke wurde 1893 ein erster Aussichtsturm erbaut. Wegen Baufälligkeit wurde dieser 1972 abgerissen. In unmittelbarer Nähe befindet sich die 1831 errichtete Kapelle Fischbach. Im Turm der Kapelle waren früher Leuchtfeuer, die Wanderern die Orientierung erleichtern sollte.

Baraque Michel liegt direkt an der Straße Eupen–Malmedy (N68)
, ca. 1,4 Kilometer nordwestlich vom Abzweig zur Botrange. Baraque Michel ist mit 674 Meter der zweithöchste Punkt der Vennhochfläche, nach der nur knapp 3 Kilometer südöstlich gelegenen Botrange (694 m).

Baraque Michel ist Startpunkt für Wanderungen im Hohen Venn. Von hier aus gelangt man auf viele Venn-Wanderwege (Les Wez, Poleur Venn, etc.), die mit Mont Rigi
und Botrange verbunden sind. Einige führen bis zum Naturzentrum Ternell. In der Nähe von Baraque Michel liegt das Naturparkzentrum Botrange.

- Quelle der alten Fotos: Kurt Andres - Senior Magazin März 2011 -
- Quelle: Google Maps Streetview -
- Blick in Richtung Eupen -
- Quelle: Google Maps Streetview -
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü