2nd. Ltn. Hilding Johnson - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

GRENZECHO Tageszeitung > Artikel von Interesse > Jahr 2011
NACHTRAG zum Artikel vom 29.06.2011: Die sterblichen Überreste des US-Piloten Lt. Roy Johnson werden in der Heimaterde begraben

Die sterblichen Überreste Lt. Roy Johnson, die Ende Juni vergangenen Jahres von einem US-Ausgrabungsteam in einem Waldgebiet zwischen Eiterbach und Setz gefunden wurden, sind jetzt offizielle den Angehörigen des Piloten der US-Luftwaffe im kalifornischen  Sacramento übergeben worden. Die von Roy Johnson gesteuerte P-47 war am 24. Dezember 1944 in den Kämpfen der Ardennenoffensive unweit von Setz von feindlicher Flak abgeschossen worden. Seither galt der damals 20-Jährige als vermisst. Erst 2006 erhielt eine Nichte des Vermissten, Dawn E. Johnson, selber eine ausgebildete  Archäologin, eine Nachricht vom freiwilligen Gräbersuchdienst, dass die genaue Absturzstelle ihres Verwandten ausfindig gemacht werden konnte. Zwei Jahre später machte sie sich selbst auf den Weg nach St. Vith und fand an der Absturzstelle sterbliche Überreste ihres Onkels, doch sollten drei weitere Jahre vergehen, ehe die für die Suche von Vermissten und Kriegsgefangenen (POW/MIA für "Prisoner of War" und "Missed in Action") zuständige Spezialeinheit ihrerseits ein Ausgrabungsteam nach Setz entsandte (das GE berichtete). Für Dawn Johnson und die anderen Hinterbliebenen von Lt. Roy Johnson war die offizielle Rückgabe der sterblichen Überreste ihres Familienangehörigen natürlich eine sehr emotionale Angelegenheit. "Schade, dass mein Vater das nicht mehr erleben kann, aber ich bin unendlich dankbar für den sehr herzlichen Empfang, der mir im vergangenen Jahr in St. Vith zuteil wurde. "Der verlorene Sohn" wird seine letzte Ruhestätte in Sacramento finden.

Text- und Bildquelle: Grenz-Echo, die deutschsprachige Tageszeitung in Belgien
P-47 Thunderbolt
Berichterstattung über die Arbeit eines Ausgrabungsteams der US-Army, das unweit von Setz bei St. Vith nach den sterblichen Überresten des Piloten von Roy Johnson sucht
Quelle: GRENZ-ECHO, die einzige deutschsprachige Tageszeitung Belgiens

Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Helga OLY, Stadtsekretärin der Stadt St. Vith (B), für die Zurverfügungstellung der Fotos ;-)

 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü