Lancaster Memorial Weiswampach - WWI World War Tours WWII

Stichwortsuche
*** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen   *** Willkommen auf meiner Webseite: World War Tours - www.worldwartours.be , die Seite wird regelmässig aktualisiert - ich würde mich natürlich über weitere Besuche von euch freuen  
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkstätten Mahnmale > Luxemburg > Weiswampach
Lancaster Memorial in Weiswampach (L) für 2 abgeschossene Avro Lancaster I Bomber

Das sogenannte LANCASTER MEMORIAL befindet sich in Weiswampach (L) direkt an der belgischen Grenze in Richtung OUREN. Dieses Denkmal wurde zu Ehren der Besatzungen von 2 von deutscher Flak unweit dieses Denkmals abgeschossenen AVRO LANCASTER I Bombern errichtet. Das Denkmal besteht aus einem Gedenkstein bzw. einer Stele, einer Skulptur, die einen Flügel symbolisiert sowie 14 im Boden versenkte Kreuze, die die Besatzung darstellen.

Der Stele kann man entnehmen, dass es sich um einen Bomber des 61. Squadron
(Bomber ME 596 QR-H) und einen des 75. Squadron (Bomber HK 564 AA-P) gehandelt hat. Jede LANCASTER hatte eine Crew von insgesamt 7 Mann, wobei lediglich MEEK J. den Absturz im erstgenannten Bomber überlebt und in Kriegsgefangenschaft (POW) geriet. 13 Mann fielen folglich bei diesem Einsatz. Dem Denkmal kann ebenfalls entnommen werden, dass sich der Abschuss der beiden Bomber in der Nacht vom 12. auf den 13. August 1944 ereignete. Zu bemerken ist noch, dass die Besatzung der beiden Bomber aus insgesamt 3 verschiedenen Nationen stammten, d.h. England, Neuseeland und Kanada. Die 3 Maste, die den Flügel stützen, symbolisieren diese Nationen. Während der Vorbereitungen wurden die Angst einflössenden Ereignisse dieser Nacht wieder in Erinnerung gerufen. In dieser Nacht vor 60 Jahren standen die Menschen, den Blick angstvoll gen Himmel gerichtet und konnten nur erahnen, welche Tragödie sich über ihren Köpfen abspielte: Tödliche Luftkämpfe in einem von Donner und Blitz erfüllten Himmel. Erst viel später wurden sie sich dessen bewusst, was geschehen war: Engländer, Kanadier und Neuseeländer hatten ihr junges Leben geopfert. Das Leid und die Schmerzen ihrer Familie, die ihre Jungen irgendwo in der Fremde verlor konnte man nur erahnen, indem man sich vorstellte, unsere Jungen würden jenseits des grossen Wassers gegen einen schrecklichen Diktator kämpfend, ihr Leben verlieren.

Zum Denkmal gelangt man durch Weiswampach (L) fahrend am Rathaus auf der linken Seite vorbei und dann in die 3. Straße links rein (Urenerweeg
). Die "Straße" führt in Richtung der belgischen Ortschaft OUREN. Direkt an der luxemburgisch/belgischen Grenze befindet sich die kleine weiße Kapelle mit dem rechts daneben errichteten Denkmal.

The 25th Anniversary of the Royal Air Forces Association Luxembourg Branch
Feierlichkeiten am Samstag, dem 6. Oktober 2007
Britisches Flugzeug/Bomber Avro Lancaster I
Bildnachweis: Bundesarchiv, Bild 141-2716 / CC-BY-SA


Ein herzliches Dankeschön auch an die Gemeindeverwaltung Weiswampach und die Betreiber der Webseite www.lancaster.lu, die mir ihre Genehmigung hinsichtlich der Verwendung eines Teils der Bilder und des Textes erteilt haben. Die Seite könnt ihr besuchen, wenn ihr auf das Banner hierneben klickt.

Standortermittlung über Google Earth: DOWNLOAD der kmz-Datei

- Quelle: Google Earth -
 
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü